50 Jahre wBw Festakt am 28.02.2013

Im Jahr 1962 wurde das Institut für Wirtschafts- und Betriebswissenschaften durch das Bundesministerium eingerichtet (systemisiert); 1963 nahm Prof. Dr. Albert F. Oberhofer als erster Ordinarius seine Lehr- und Forschungstätigkeit auf. Von Anfang an war es ihm ein wesentliches Ziel, Ingenieuren eine betriebswirtschaftliche Berufsvorbildung angedeihen zu lassen, die es ihnen ermöglicht, Industriebetriebe bzw. Organisationseinheiten nach dem wirtschaftlichen Prinzip zu steuern. Im Jahr 1995 wurde Prof. Dr. Hubert Biedermann als Nachfolger von Prof. Oberhofer berufen und von Beginn an war es für ihn eine zwingende Notwendigkeit, die Forschung und Lehre der Wirtschafts- und Betriebswissenschaften an der Montanuniversität an die sich aus dem gesellschaftlichen und technologischen Wandel, der Änderung der Bildungslandschaft in Österreich sowie dem Zwang nach Ausbildungsökonomie gegebenen Rahmenbedingungen auszurichten.

Im Rahmen der Festveranstaltung folgten Interviews mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft wie Dkfm. Dr. Hannes Androsch (Vizekanzler und Finanzminister a.D., heute Industrieller), Helga Ahrer (Abgeordnete zum steirischen Landtag), Dr. Matthias Konrad (Bürgermeister der Stadt Leoben), Prof. Dr. Josef Wohinz (em.Univ.-Prof., TU Graz) und Prof. Dr. Wilfried Eichlseder (Rektor der Montanuniversität Leoben). Impulsreferate von Dr. Wolfgang Eder (Vorstandsvorsitzender der voestalpine AG) und Dr. Veit Sorger (Aufsichtsratvorsitzender Mondi AG und Universitätsrat an der TU Wien) thematisierten Fragestellungen, welche Herausforderungen – insbesondere hinsichtlich Bildungs- und Standortpolitik – zu bewältigen sind, um österreichische Industrieunternehmen wettbewerbsfähig zu halten.

Am Nachmittag der 50-Jahr-Feier leitete der ehemalige ORF-Moderator Dr. Klaus Edlinger eine prominent besetzte Podiumsdiskussion mit Dkfm. Dr. Hannes Androsch, Dr. Veit Sorger, Mag. Kristina Edlinger-Ploder (steirische Landesrätin für Wissenschaft und Forschung), Mag. DI Helmut Langanger (Aufsichtsrat in mehreren internationalen Erdölunternehmen), Dr. Georg Pölzl (Generaldirektor der österreichischen Post AG), Dr. Klaus Woltron (Unternehmer, Kolumnist und Buchautor) und Prof. Dr. Hubert Biedermann.