Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

Benchmarking in der Instandhaltung


Eintägiges Weiterbildungsseminar am 21. November 2019

 

ZIELGRUPPE

Das eintägige Seminar richtet sich an Mitarbeiter der Industrie in leitender Funktion aus Instandhaltung und Produktion, welche sich mit kontinuierlicher Verbesserung und Benchmarking auseinandersetzen.

AUSBILDUNGSZIEL

Die Seminarteilnehmer machen zunächst ein Self-Assessment, bei dem der Reifegrad der Instandhaltung gemessen wird. Basierend auf dem Ergebnis und unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie Branche, IH-Größe, Marktumfeld und Weiteren, lassen sich die richtigen Verbesserungspotenziale ableiten und konkrete Maßnahmen bestimmen. Das Seminar vermittelt außerdem, welche Praktiken in den verschiedenen Branchen als Best Practice gelten und welche ins Standardrepertoire jeder Instandhaltung gehören.

INHALTE

  • Kontinuierliche Verbesserung
  • Internes und externes Benchmarking
  • Reifegrade, Best Practices und Standardrepertoire der Instandhaltung

Folgende Fragen werden u.a. behandelt:

  • Welchen Reifegrad besitzt meine Instandhaltung? Wo muss ich mich verbessern?
  • Wie arbeiten die besten Instandhaltungen Österreichs? Was machen sie anders?
  • Was gehört zu den Standardpraktiken in meiner Branche?

ORGANISATORISCHES

  • Termin: 1-tägiges Weiterbildungsseminar am  21. November 2019 (Anmeldeschluss 1. November)
  • Veranstaltungsort: Montanuniversität Leoben, Lehrstuhl WBW, Peter-Tunner-Straße 25-27 (3. Stock)
  • Kosten: EUR 520,- (MwSt.-frei)
  • Ermäßigungen (nicht kombinierbar): 20% für ÖVIA-Mitglieder, 10% für Frühbucher bis 30. August 2019