Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

ZERTIFIZIERUNG NACH ISO 9001

1995 wird begonnen, über die strategische Ausrichtung der Leistungen des Institutes zu diskutieren und ein Leitbild sowie Institutsgrundsätze werden festgelegt. Diese sollen unter anderem fortan im jährlich stattfindenden Strategieseminar diskutiert und gegebenenfalls angepasst werden. In weiterer Folge werden im Jahre 1996 die Schlüsselprozesse des Instituts definiert, modelliert und dokumentiert. Wert gelegt wird hierbei auf ein schlankes, leicht handhabbares System, das zwar den Rahmen vorgibt, aber den Mitarbeitern den notwendigen Freiraum im Sinne der Eigenverantwortung lässt. Bei der Entwicklung des Managementsystems wird das EFQM-Modell und das Prozessmodells der ISO 9001:2000 an die Besonderheiten des Institutes angepasst. Es soll die Umsetzung der Institutsgrundsätze und Ziele sicherstellen und auch als Nachweis der Qualitätsplanung dienen. Als weitere Ziele gelten die Standardisierung des weitgefächerten Lehrangebotes, die Fokussierung und Effizienzsteigerung der Forschungsleistungen sowie die Sicherstellung einer – trotz vertragsbedingter Personalfluktuation – möglichst geringen Qualitätsstreuung.

1996 wird das WBW als erstes Universitätsinstitut im deutschsprachigen Raum nach ISO 9001 zertifiziert.

Eine Fortsetzung der begonnenen Aktivitäten findet sich in der Implementierung jährlicher Zielvereinbarungsgespräche, in der Messung der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit sowie in der Etablierung eines Indikatoren- und Zielsystems. Im Folgejahr besteht die Herausforderung darin, das neu geschaffene Qualitätsmanagementsystem mit den damit in Zusammenhang stehenden Standards durch Audits und andere unterstützende Tätigkeiten dauerhaft in der Organisation zu verankern.

Im Jahr 1998 beginnen wir uns mit dem Management-Modell der EFQM zu beschäftigen, welches die Aspekte Führung, Politik und Strategie, Ressourcenmanagement und Mitarbeiterorientierung stärker betont, als das in der ISO 9001 der Fall ist. Das bestehende System nach ISO 9001 wird zu einem umfassenderen Management- und Führungssystem weiterentwickelt. Den Ausgangspunkt bildet hierbei eine Selbstbewertung, die von allen Mitarbeitern durchgeführt wird und Stärken und Verbesserungspotentiale unserer Organisation ermittelt. Als Ergebnis der ersten Selbstbewertung wird eine Reihe von Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet; bspw. wird ein umfassendes und ausgewogenes Kennzahlen- und Zielsystem am Institut implementiert, welches die vier Ergebniskriterien des EFQM-Modells (Mitarbeiterzufriedenheit, Image, Kundenzufriedenheit und Geschäftsergebnisse) berücksichtigt. Höhepunkt dieser Bemühungen um Spitzenleistungen und Exzellenz in allen Bereichen ist 1999 der Gewinn des [Österreichischen Qualitätspreises] für "Business Excellence".