Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

Andreas WINKLER (2016)

QM Junior

" Rüstprozessanalyse an einer in Montage befindlichen Drahtwalzstraße " (Masterarbeit)


Durch die steigende Dynamik und Komplexität des Marktes muss zunehmend auf die Produktivität und Flexibilität neuer Investitionen geachtet werden. Für Erfolg im Wettbewerb ist eine optimale Planung und ständige Verbesserung der Prozesse von Anlagen erforderlich. Vor allem Rüstprozesse gelten als nicht wertschöpfende Tätigkeit und müssen daher verschwendungsoptimiert und ressourcenschonend betrieben werden. Um die Effektivität und Produktivität zu erhöhen, soll der Fokus auf der Betriebsmittellogistik und dem Personaleinsatz liegen. Durch eine detaillierte Analyse der Prozesse können Verbesserungspotentiale aufgezeigt werden. Dies hat eine Kosten- sowie Zeiteinsparung zur Folge und führt zu einer besseren Ressourcenausnutzung. Durch verschiedene Prinzipien, beispielsweise TPM, können Verluste und Verschwendungen in der Produktion und Instandhaltung verringert werden. Dabei wird durch die Eliminierung nicht wertschöpfender Tätigkeiten der Gesamtprozess optimiert und ständig weiterentwickelt. Durch Schulung der Mitarbeiter und dem Vorleben der Prinzipien können Optimierungen bezüglich der Organisation und des Zeitmanagements, sowie Vereinfachungen der Arbeiten durchgeführt werden.

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit dem speziellen Fall der Analyse der Rüstprozesse und der Betriebsmittellogistik, am Beispiel des neuen Walzwerkes der voestalpine Wire Rod Austria GmbH. Dazu wird eine Rüstmatrix der Anlage erstellt. Diese hat die Aufgabe, einen Überblick über die verschiedenen Rüsttätigkeiten aufgrund von Dimensionswechseln zu geben. Diese Rüstmatrix bildet die Basis für die weitere Analyse bzw. Planung der verschiedenen Dimensionsumbauten. Daraus können Optimierungspotentiale und Maßnahmen abgeleitet werden. Durch eine bereits vorgenommene Einteilung der Anlage in Arbeitsbereiche ist es möglich, Verschwendungen im Bereich der Wegstrecken der Mitarbeiter zu reduzieren. Generell soll der Fokus der Analyse auf dem optimalen Einsatz der Ressourcen liegen, wodurch die Produktivität erhöht wird. Dabei ermöglichen verschiedene Methoden eine bestmögliche Zuteilung der Tätigkeiten bezüglich des Personals, der Zeit und der Betriebsmittel. Die für die Planung benötigten Informationen wurden dem Anlagenkonzept des Anlagenbauers Danieli entnommen, dass dieser zur Verfügung gestellt hat. Das Ergebnis dieser Arbeit ist einerseits eine Analyse der unterschiedlichen Rüstprozesse, welche für weitere Entscheidungen verwendet werden können. Andererseits werden zugleich Optimierungspotentiale bezüglich des Anlagenkonzeptes aufgezeigt, aus denen Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet werden können.

 


⇐  [zurück]