Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

PROZESS- & ANLAGENSICHERHEIT, NOTFALL- & KATASTROPHENMANAGEMENT

Dieser Universitätslehrgang, initiiert und durchgeführt von den Leobner Lehrstühlen für Thermoprozesstechnik und WBW sowie dem Institut für Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz, ist eine postgraduale Ausbildung im Themenbereich Sicherheit, Notfallmanagement, Risikoanalyse und Katastrophenmanagement. Angesprochen sind sowohl Interessenten aus dem Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben aber auch Führungskräfte in Unternehmen, die mit den Themenbereichen Sicherheit, Risiko, Krisenbewältigung bzw. Katastrophenabwehr befasst sind.

Die Ausbildung vermittelt Fach- sowie Methodenkompetenzen. Die Absolventen sind nach Abschluss des Lehrgangs in der Lage, operative/taktische Aufgaben in den genannten Bereichen wahrzunehmen und entsprechende Managementsysteme in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen zu etablieren, aber auch in der strategischen Planung für Unternehmen sowie für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben tätig zu werden.


  Harald Raupenstrauch Hubert Biedermann Gerhard Grossmann  
  Prof. Harald RAUPENSTRAUCH
Thermoprozesstechnik Leoben
Leiter des Universitätslehrganges
Prof. Hubert BIEDERMANN
WBW Uni Leoben
Wissenschaftliche Koordination
Prof. Gerhard GROSSMANN
Soziologie Uni Graz
Wissenschaftliche Koordination
 
 

Zulassungsvoraussetzungen & Teilnahmegebühr

Voraussetzung für die Zulassung sind der erfolgreiche Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen oder sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität bzw. ein fachlich gleichwertiger Abschluss an einer anderen anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung.

Abschluss: "Master of Engineering" (MEng)
Teilnahmegebühr: EUR 16.800,-

Personen ohne derartigen Studienabschluss können in den Universitätslehrgang aufgenommen werden, wenn sie die allg. Universitätsreife nach UG 2002 erfüllen und eine facheinschlägige berufliche Praxis von mind. drei Jahren vorweisen können. Am Ende des Lehrganges wird keine Masterarbeit verfasst. Über die Aufnahme in den Lehrgang und das Vorliegen der Voraussetzungen entscheidet die Lehrgangsleitung.

Abschluss: "Akademische(r) Prozess- und Anlagentechniker(in), Notfall- und Katastrophenmanager(in)"
Teilnahmegebühr: EUR 14.000,-

Curriculum – Lehrveranstaltungsübersicht

1. Semester (Grundlagen)
Einführung in das Sicherheits-, Notfall- und Katastrophenmanangement (SNK), betriebswirtschaftliche Grundlagen für SNK-Manager, naturwissenschaftliche Grundlagen und Gefahrenabwehr, Seminar angewandte Krisen- und Katastrophenforschung I

2. Semester (Risikomanagement und Planung)
Soziologie, Risikomanagement, Planungsgrundlagen im Bevölkerungsschutz, Seminar angew. präventive Sicherheitsforschung I

3. Semester (Sicherheits- und Einsatzmanagement)
Erweiterte Aspekte des operativen SNK-Managements, Sicherheitsmanagement und Gesundheitsschutz, CBRN Gefahrenabwehr, Seminar angewandte präventive Sicherheitsforschung II

4. Semester (Angewandtes SNK-Management)
Spezielle Kapitel der SNK-Forschung, Seminar angewandte Krisen- und Katastrophenforschung II

 

⇒ Zur Homepage [ http://ulg-pank.at ]