Header Bild

Wirtschafts- und Betriebswissenschaften

Stefanie VOLLAND (2011)

QM Junior

"Optimierung von Rüstzeiten durch Anwendung der SMED-Methode in der Fertigungs- und Prozessindustrie " (Bachelorarbeit)


Um kundenorientiert und flexibel auf Kundenwünsche reagieren zu können, bedarf es zahlreicher Rüstvorgänge. Die Umrüstung von Maschinen und Fertigungslinien stellt daher das Schlüsselproblem einer variantenreichen Produktion dar. Eine Möglichkeit, um die anfallenden Rüstzeiten und -kosten möglichst gering zu halten, bietet das "Single Minute Exchange of Die". In der vorliegenden Arbeit wird das von Dr. Shingo in den 1950iger Jahren entwickelte "Single Minute Exchange of Die" (SMED), welches einen Meilenstein in der Produktionsoptimierung darstellt, vorgestellt.

Mit Hilfe der Anwendung der SMED-Methode können Rüstzeiten vom Stunden- in den Minutenbereich reduziert werden und so erhebliche Einsparungen an Rüstzeiten und -kosten erreicht werden. Als Voraussetzung zum Erzielen des gewünschten Erfolges muss jedoch die Durchführung eines gut funktionierenden Just-in-Time- beziehungsweise Lean-Konzeptes gewährleistet sein und auch die Erfüllung der strukturierten Arbeitsplatzorganisation, das heißt des 5-S-Konzeptes, muss sichergestellt werden. Sind genannte Voraussetzungen nicht gegeben, kann die SMED-Methode weder zielführend noch effektiv durchgeführt werden. Weiters wird in dieser Arbeit auf die Implementierung der SMED-Methode in die Fertigungs- und Prozessindustrie eingegangen. Dies beinhaltet einerseits die Ausarbeitung der Charakteristika der Fertigungs- und Prozessindustrie und andererseits die Beschreibung der bei der Implementierung zu berücksichtigenden Aspekte des jeweiligen Industrietyps.

 


⇐  [zurück]